Mission

Die Sicherheit in den bayerischen Bergen durch Unfallforschung und Prävention zu erhöhen, ist das Ziel des Bayerischen Kuratoriums für Alpine Sicherheit. Angesichts der steigenden Zahl von Touristen und Freizeitsportlern im alpinen Bereich besteht hier großer Handlungsbedarf.

In Kooperation mit Fachverbänden, Ministerien und weiteren Experten soll ein bayernweites Netzwerk für mehr alpine Sicherheit entstehen sowie die wissenschaftliche Arbeit dazu ausgebaut werden.

Zweck des Vereins ist die Förderung der Unfallverhütung. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung durch ideelle und materielle Förderung der alpinen Sicherheit für das Gemeinwohl unserer Bergsport- und Skisporttreibenden Gesellschaft. Dies soll durch Unfallforschung und Unfallauswertung auf wissenschaftlichen Grundlagen von Bergsport- und Skisportunfällen sowie Unfällen mit seil- und sicherungstechnischem Hintergrund gewährleistet werden. Meinungsaustausch alpiner Fachfragen und Entwicklung von Standards im Sinne der Unfallprävention sollen das Ziel sein, ebenso wie die Datenerfassung für die Erarbeitung statistischer Grundlagen zu alpinen Unfällen, theoretische und angewandte Unfallforschung nach dem Stand der Wissenschaft, Publikationen zur Unfallprävention und Unfallkunde, Behandlung von Rechtsfragen und Betreuung und Weiterbildung von Alpin-Sachverständigen und Organen der Rechtsprechung. Der Verein kann auch die Erkenntnisse und Erfahrungen aus seinen Arbeitsergebnissen mit anderen alpinen Organisationen, Vereinen und Behörden austauschen und Öffentlichkeitsarbeit leisten.

Die Aufgabenfelder:

ASI-Aufgaben

Kontakt

Bayerisches Kuratorium für Alpine Sicherheit
Mittenwalder Straße 39, 82467 Garmisch-Partenkirchen

e-mail: info@alpinesicherheit.bayern